Business Continuity Management

Business Continuity Management – die Zeit drängt                      

Gemäss Rundschreiben 2008/10 der Finanzmarktaufsicht (FINMA) sind die Versicherungsunternehmen in der Schweiz ab 1. Oktober 2015 verpflichtet, ein Business Continuity Management (BCM) zu installieren.

Dabei wurden die Empfehlungen und Mindeststandards des Schweizerischen Versicherungsverbandes (SVV) als verbindlich erklärt. Bis zum 31. Juli 2017 müssen diese Mindeststandards nun umgesetzt werden.

Für von der FINMA regulierte Versicherer bleibt also noch rund ein Jahr Zeit, sich mit dieser Angelegenheit zu befassen und den festgelegten Standards gerecht zu werden. Verlangt wird, dass ein Versicherer auch in ausserordentlichen Situationen in der Lage ist, seine Geschäftstätigkeit zu einem akzeptablen Grad aufrecht zu erhalten.

Technisches oder menschliches Versagen, Cyber Angriffe, Pandemie, Naturkatastrophen oder Terrorismus können katastrophale Auswirkungen bis hin zum Untergang des Unternehmens haben.

Durch angemessenes und umfassendes Risikomanagement lassen sich zwar viele "Alltagsrisiken" vermindern oder ausschliessen. Tritt ein Ereignis dennoch ein, ist es wichtig, dass ein wirksames BCM mit vorbereiteten und eingeübten Vorgehensweisen und -plänen zur Hand ist, um mit dem Ereignis fertig werden zu können.

Basierend auf der Norm ISO 22301 bietet PRS das nötige Knowhow und tatkräftige Unterstützung beim Aufbau eines auf die Unternehmung abgestimmten BCM und hilft auch dabei dieses mit Leben zu füllen.

Sie möchten mehr erfahren? Zögern Sie nicht, sich mit uns in Verbindung zu setzen! Wir sind gerne für Sie da.

christoph.gruenig@prs-zug.com                      
Telefon: +41 41 725 32 19                                


Mit freundlichen Grüssen

Gerald König
Chief Executive Officer